Kerstin Kircheis

 
Previous
Besuch bei der „Schulkrankenschwester“

Besuch bei der „Schulkrankenschwester“

Bereits seit Februar dieses Jahres arbeitet die Krankenschwester Sybille Rudnik an zwei Cottbuser Schulen als... weiterlesen
Deutschland- und Europapolitisches Bildungswerk NRW zu Gast in Cottbus

Deutschland- und Europapolitisches Bildungswerk NRW zu Gast in Cottbus

In den Räumen des Landesamtes für Bergbau, Geologie und Rohstoffe empfingen die Landtagsabgeordnete Kerstin Kircheis und... weiterlesen
Der gelbe Schluck und der Glockenguss

Der gelbe Schluck und der Glockenguss

48 Teilnehmer und Teilnehmerinnen beim der diesjährigen Frauenwochentour dabei weiterlesen
Mitgliederversammlung Bürgerverein Sachsendorf/ Madlow e.V.

Mitgliederversammlung Bürgerverein Sachsendorf/ Madlow e.V.

Auf seiner gestrigen Mitgliederversammlung hat der Bürgerverein Sachsendorf/ Madlow e.V. seinen langjährigen... weiterlesen
Next

Günstiger Freizeitspaß mit dem Familienpass

14. Juni 2018

Für viele Kinder, Eltern und Großeltern gehört er zu den Sommerferien wie Sonne  und Baden: Der Familienpass der Landesregierung Brandenburg. Auch in diesem Jahr hält das kleine Heft wieder tolle Angebote für die Freizeitgestaltung in der Region bereit. "Sport, Spaß, Bildung, Naturerlebnis - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Gerade für Familien mit niedrigem Einkommen in Cottbus bietet der Familienpass günstige Gelegenheiten", sagte die  SPD-Landtagsabgeordnete Kerstin Kircheis.

Erhältlich ist das Heft von diesem Freitag an (15. Juni) zum Preis von 2,50 Euro am Kiosk, in vielen Läden und in Schulen, Kitas oder Bibliotheken. Auch  online kann man ihn bestellen unter:

https://www.reiseland-brandenburg.de/produktbuchungsstrecke/schritt-1/?no_cache=1&productId%5B%5D=TMB00020080034355422

Der Familienpass macht den Eintritt ins Schwimmbad, den Kreativkurs, Reiterhof, Bootsverleih, Zoo oder Besuche in Museum und Theater um mindestens 20 Prozent billiger. Er enthält mehr als 520 Rabatt-Angebote sowie ein Gewinnspiel mit vielen Preisen. Der neue Pass gilt vom 1. Juli an; bis dahin ist übrigens noch der Familienpass 2017/18 gültig. "Der Familienpass ist der ideale Freizeitplaner und hilft beim Sparen", so Kerstin Kircheis.

Weitere Informationen im Internet unter:

http://www.reiseland-brandenburg.de/themen/familien/familienpass.html

Die Lausitz muss eine moderne Industrieregion bleiben

11. Juni 2018

Cottbus/Spremberg. Der für Wirtschaft und Energie zuständige Arbeitskreis der SPD-Landtagsfraktion hat der Lausitz am Montag einen ganztägigen Arbeitsbesuch abgestattet. Die Abgeordneten besprachen mit Partnern vor Ort verschiedene Aspekte des Strukturwandels. Der Besuch startete an der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) am Hauptcampus in Cottbus mit einem Austausch zum Thema "Gründungen, Technologie und Innovation im Zusammenhang mit  dem Strukturwandel in der Lausitz". Am Nachmittag setzte der Arbeitskreis seinen Lausitzbesuch in Spremberg fort, wo er Gespräche mit Vertretern der lokalen Wirtschaft und der lokalen Politik führte.

Der energiepolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Ralf Holzschuher, erklärt dazu:

"Der Strukturwandel hat ja längst begonnen. Uns ist es wichtig, ihn zu begleiten und nahe bei den Menschen der Region zu sein. Sie erwarten Perspektiven für eine funktionierende Strukturentwicklung. Dafür bedarf es klarer Vorstellungen, wohin es mit der Lausitz gehen soll. Wir setzen alles daran, dass sie auch in Zukunft eine moderne Industrieregion bleibt. Dazu müssen die zahlreichen Akteure koordiniert vorgehen."

Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Helmut Barthel, ergänzt:

"Die Lausitz ist eine starke Industrieregion mit enormen Potentialen. Diese gilt es zu nutzen und im Sinne der ganzen Region weiter zu fördern. Langfristig braucht es Schlüsseltechnologien und Wertschöpfung vor Ort. Die BTU Cottbus-Senftenberg und außeruniversitäre Forschung - wie ein Fraunhofer Institut für Speichertechnologie - können dazu wesentlich beitragen."

Gesetz zum Einstieg in die Kita-Beitragsfreiheit: Ein guter Tag für die Eltern in Brandenburg

04. Juni 2018

Der Landtag hat Ende Mai mit großer Mehrheit den von der Koalition vorgeschlagenen Einstieg in die Beitragsfreiheit für Eltern von Kita-Kindern beschlossen. Dazu erklärt die Sprecherin der SPD-Fraktion für frühkindliche Bildung, Gabi Theiss:

„Dies ist ein guter Tag für die Eltern in Brandenburg. Von August an kommt die Neuerung zunächst 25.000 Familien zu Gute, deren Kinder ein Jahr vor dem Schulbeginn die Kita besuchen. Auch Eltern von kleineren Kindern werden in den Genuss dieser Beitragsbefreiung in durchschnittlicher Höhe von mehr als 1.300 Euro kommen, sobald ihre Kleinen ins Vorschulalter kommen. Aber wir wollen mehr: Die Brandenburger SPD wird den Weg der Entlastung konsequent weitergehen, bis Bildung von Anfang an beitragsfrei ist.

Zugleich setzen wir die Qualitätsverbesserung durch zusätzliches Personal fort. Von 2015 bis 2018 konnten die Träger insgesamt rund 2.000 zusätzliche Erzieherinnen und Erzieher einstellen. Obwohl die Kindertagesbetreuung vorrangig eine Aufgabe der Kommunen ist, hat das Land diese Maßnahmen vollständig finanziert – weil uns gute Bildung schon für die Kleinsten am Herzen liegt. Ab 2019 wollen wir auch in den Schulhorten mehr Personal finanzieren und so die Betreuungsschlüssel dort ebenfalls verbessern.

Außerdem hat die SPD durchgesetzt, dass seit 2017 Kiez-Kitas mit sozialen Herausforderungen besonders gefördert werden und Kita-Leitungen mehr Freistunden für Bildungskonzepte oder Elterngespräche erhalten. Für Neubau, Erweiterung und Modernisierung von Kita-Gebäuden stellen wir weitere Mittel zur Verfügung. Insgesamt stellt das Land Brandenburg für die Kitas heute mit rund 400 Millionen Euro drei Mal so viel Geld zur Verfügung wie noch 2009.

Qualität und Entlastung der Eltern sind für uns zwei Seiten derselben Medaille, sie gehören zusammen. Die Jüngsten in Brandenburg brauchen die besten Startchancen. Wir sorgen dafür, alle die Familien unabhängig vom Einkommen die beste Bildung für ihre Kleinen bekommen.“

Land unterstützt Urlaub von Familien

08. Mai 2018

Damit Familien unabhängig vom Geldbeutel richtig entspannt Urlaub machen können, gibt es in Brandenburg seit mehr als 20 Jahren die Ferienzuschüsse. Auch in diesem Jahr unterstützt das Land wieder Eltern mit geringen Einkommen: Sie können die Zuschüsse beantragen und so die Urlaubskasse deutlich entlasten. "Für jeden Ferientag und jedes mitreisende Familienmitglied gibt es acht Euro", erklärte die SPD-Abgeordnete Kerstin Kircheis. "Auch Großeltern, die mit ihren Enkeln verreisen möchten, können einen Antrag stellen. Für Kinder ist es wichtig, gemeinsam mit der Familie Neues zu erleben."

Die Ferienzuschüsse sind für Familien gedacht, die nur über ein geringes Einkommen verfügen oder Arbeitslosengeld II bekommen. Den Urlaub können sie in Ferienstätten, die sich besonders an Familien richten, sowie in anderen geeigneten und angemessenen Unterkünften in ganz Deutschland oder dem Ausland verbringen. "Interessierte aus Cottbus sollten den Antrag bald stellen, mindestens acht Wochen vor Reiseantritt", fügte Kerstin Kircheis hinzu. Gefördert werden können Urlaubsreisen von fünf bis 14 Tagen Dauer, in Ausnahmefällen sind Abweichungen hiervon möglich. "Dank der Ferienzuschüsse können auch Familien aus unserer Region, für die ein Urlaub sonst vielleicht zu teuer wäre, in der Ferienzeit eine gemeinsame Reise unternehmen", so die Abgeordnete.

Antragsformulare gibt es beim:

Landesamt für Soziales und Versorgung des Landes Brandenburg (LASV), Dezernat 53,

Lipezker Straße 45, 03048 Cottbus, Mailanschrift: familienferien@lasv.brandenburg.de

oder im Internet unter:

www.lasv.brandenburg.de

Informationen über Familienferienstätten sind im Katalog "Urlaub mit der Familie" der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung zu finden oder hier: www.urlaub-mit-der-familie.de

Landeskleingartenbeirat tagt in Potsdam

23. April 2018

Potsdam – Das Brandenburger Agrar- und Umweltministerium hatte heute die Mitglieder des Landeskleingartenbeirats zu Gast. Der Landeskleingartenbeirat wurde erstmals 1994 durch das Brandenburger Agrarministerium berufen. Seither ist der jeweilige Landwirtschaftsminister Schirmherr und ständiger Gast dieses Beratungsgremiums. Auch die heutige Sitzung wurde mit einem Grußwort von Brandenburgs Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger eröffnet.

1 2 3 4 5 6 7 >