Kerstin Kircheis

Der gelbe Schluck und der Glockenguss

48 Teilnehmer und Teilnehmerinnen beim der diesjährigen Frauenwochentour dabei

Wie nun schon seit einigen Jahren habe ich wieder eine Tour im rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche organisiert. Am 10. März ging es nach  Senftenberg und Lauchhammer. Der Bus, in dem alle 48 Plätze besetzt waren, startete um 9 Uhr an der Cottbuser Stadthalle. Zunächst ging es nach Senftenberg. Hier besuchten wir die  Manufaktur „Scharfes gelb“. Inhaber Danilo Trasper führte uns in die Produktionsräume. Dort besichtigten wir die Abfüllmaschine für den Likör und erfuhren die Geschichte der vor sieben Jahren gegründeten Firma. Danilo Trasper war Bäcker und das Unternehmen ist jetzt in den Räumen seiner Bäckerei.  Die Likörproduktion hat mit Omas Rezept aus einer Bierlaune heraus begonnen. Der König von Mallorca Jürgen Drews wurde zum ersten Marketingträger für den Senftenberger Likör, der ausschließlich mit Eigelb produziert wird.  Heute kann man den leckeren Senftenberger Trunk in über 400 Geschäften in ganz Deutschland kaufen, die Firma hat sieben Mitarbeiter und demnächst wird eine große neue Produktionsstätte gebaut.  Natürlich gehörte auch das Verkosten zum Aufenthalt. Alle probierten die vielen Sorten, u.a.  Scharfes-Gelb-Likör mit Mohn, mit Pina Colada, mit Pfefferminz…

Alle kauften sich einige Flaschen, aber auch die Nudeln und die Felicitas-Pralinen, die mit dem Likör produziert wurden.

Von hier aus ging es zum Hafen in Senftenberg, wo wir eine Gruppenaufnahme machten. Das leckere Mittagsessen im Senftenberger Apart-Hotel im Restaurant „Zum Löwen“ kam bei allen gut an.  Am Nachmittag besuchten wir die Kunstgießerei Lauchhammer und das Kunstgussmuseum. Uns wurde der Bronzegussprozess in den Werkhallen erläutert und wir sahen die Form in der am Vormittag eine neue Kirchenglocke gegossen wurde. Wir durften außerdem die viele  historischen Stücke im Museum bewundern, darunter Figuren aus der Gründungszeit der Kunst- und Glockengießerei im Jahr 1725. Eine Frau, Benedicta Margareta von Löwendal, gründete das Unternehmen.  Zu ihrer Würdigung wurde im Lauchhameraner Schlosspark eine Statue aufgestellt und ein „Frauen-Ort“-Schild würdigt die taffe Unternehmerin.  Wir besuchten die Tafel und erfuhren von der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Cottbus Sabine Hiekel, dass sie hier in nder Nähe zur Schule gegangen ist, dass sie hier aufgewachsen ist und dass sie deshalb bestens mit der Biographie der Gießerei-Gründerin vertraut ist.

Zum Abschluss gab es noch einen Abstecher zum Steinitzhof in Steinitz. Dort wurde Kaffee getrunken und wir erfuhren  viel über dieses nahe interessante Ausflugsziel, z.B. über die Steinitztreppe, die an guten Tagen die Sicht bis Tropical Islands ermöglicht. Allen gefiel diese Tour und einige meldeten sich schon für die Fahrt 2018 an.