Kerstin Kircheis

Land und Bahn investieren in Schienen-Infrastruktur

Die Bahn und das Land Brandenburg investieren in die Infrastruktur des Schienen-Nahverkehrs. Auch Cottbus soll von dem Vorhabenpaket für dieses Jahr profitieren. Dazu zählen der weitere Ausbau des Hauptbahnhofs und die Planungen für den zweigleisigen Ausbau zwischen Lübbenau und Cottbus.  "Der öffentliche Nahverkehr wird damit gestärkt", sagte die SPD-Landtagsabgeordnete Kerstin Kircheis. "Die Menschen sollen mehr Komfort und bessere Verbindungen beim Bahnfahren erhalten."

Insgesamt investiert das Land Brandenburg im laufenden Jahr zusätzlich 36 Millionen Euro für Vorhaben im Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV). Damit können 80 Projekte begonnen oder umgesetzt werden: Vom Neubau von Zugangsrampen an Bahnhöfen für Menschen mit Behinderungen oder Fahrradfahrer über die Modernisierung von Bahnsteigen und Schienenübergängen bis zu neuen Park-and-Ride-Plätzen. 26 Millionen Euro für die Maßnahmen kommen aus dem laufenden Haushalt, weitere 10 Millionen Euro stehen im Nachtragshaushalt für 2018, den der Landtag Anfang März berät. "Auch in den kommenden Jahren wird der Schienen- und Busverkehr in der Region weiter entwickelt und ausgebaut", sagte Kerstin Kircheis. "Denn wer Bahn fährt, schont das Klima und kommt sicher ans Ziel. Die Belastungen für Fahrgäste dabei, die wegen der steigenden Nutzung entstanden sind, soll die Bahn zügig und mit Hilfe des Landes beseitigen."

Die Liste und eine Karte der Projekte im Internet unter:

http://www.mil.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.150911.de