Hände hoch!

Schon seit vielen Jahren gehört die Landtagsabgeordnete Kerstin Kircheis zu den Fans von „Hände hoch“. Dahinter verbirgt sich das Cottbuser Puppenspielfest. In diesem Jahr wurde es vom Verein der Freunde und Förderer des Puppenspiels in der Stadt Cottbus zum 19. Mal Mitte Oktober durchgeführt. Vorbereitet waren von Freitag bis Sonntag zehn Vorführungen aus Deutschland und Tschechien. Mit der Vorstellung „Die drei Musektiere“ vom Alfa-Theater aus Plzen war es gelungen, sogar eine international mehrfach ausgezeichnete Produktion nach Cottbus zu holen. Wieder erwies sich das Cottbuser Kinder-und Jugendtheater „PIccolo“ als bestens geeignete Spielstätte, in der echte Festivalstimmung aufkam.

Bei den Vorstellungen am Samstag konnte die Landtagsabgeordnete die Figuren aus „Diener zweier Herren“ vom Hohenloher Figurentheater aus nächster Nähe betrachten. Dabei erfuhr sie, dass Barbara und Günter Weinhold Vertreter einer Familie mit 150-jähriger Puppenspielertradition sind. Sie spielten mit sehr filigranen Marionetten. Das Stück danach vom „Weiten Theater“ Berlin hatte sehr interessante Bezüge zur heutigen Zeit. „Es war wieder ein schönes Erlebnis für mich und ich bin froh, dass ich mit meiner Spende wieder den Kuchenbasar während des Festes unterstützen konnte“, resumierte Kerstin Kircheis. Neben den Stücken für Erwachsene gab es auch Aufführungen für Kinder, die sehr gut ankamen. Alle Vorstellungen waren ausverkauft und die Politikerin freut sich schon auf das nächste Jahr. Zum Jubiläumspuppenfest, dem 20., wird es dann eine zusätzlichen Vorstellungstag geben.